Unterhaltsvorschuss auf einem P-Konto richtig bescheinigen lassen

Bei dem Unterhaltsvorschuss handelt es sich um eine staatliche Leistung, die gezahlt wird, wenn einer der unterhaltspflichtigen Personen keinen oder nur unregelmäßigen Unterhalt bezahlt. Hierbei handelt es sich um eine Leistung an ein Kind, nicht für ein Kind. Das bedeutet, dass das bezahlte Geld eigentlich an das Kind direkt ausgezahlt werden könnte. Im Vergleich dazu, ist das Kindergeld für das Kind und wird vom Staat für jedes Kind ausbezahlt, welches noch minderjährig ist, bzw. kein eigenes Einkommen besitzt.

Kann der Unterhaltsvorschuss mit einer P-Konto-Bescheinigung geschützt werden?

Die Frage kann einfach mit einem „Nein“ beantwortet werden. Auf der P-Konto-Bescheinigung kann zwar die Unterhaltspflicht bescheinigt werden, nicht aber der Unterhaltsvorschuss. Die Leistungen an ein Kind können grundsätzlich nicht bescheinigt werden. Das gilt auch dann, wenn das andere Elternteil Unterhalt auf das P-Konto bezahlt. Diese Zahlungen können zwar geschützt werden, aber nicht durch eine P-Konto-Bescheinigung.

Welche Möglichkeiten gibt es, um den Unterhaltsvorschuss vor einer Pfändung zu schützen?

Betroffene haben bei einer Pfändung des Kontos nur zwei Möglichkeiten, um den Unterhaltsvorschuss auf dem P-Konto vor der Pfändung zu schützen.

  • Freigabeantrag bei Gericht
  • Unterhaltsvorschuss auf das Konto des Kindes überweisen lassen

Freigabeantrag bei Gericht:

Zwar kann der Unterhaltsvorschuss nicht mit einer P-Konto-Bescheinigung geschützt werden, jedoch können Betroffene bei dem zuständigen Vollstreckungsgericht einen Freigabeantrag für den Unterhaltsvorschuss stellen. Durch diesen Freigabebeschluss kann der Freibetrag auf dem P-Konto angehoben werden. Zu beachten ist hier jedoch, dass der Antrag neu gestellt werden muss, wenn sich die Beträge des Unterhaltsvorschusses ändern.

Als einfachere Alternative kann der Unterhaltsvorschuss auf das Konto des Kindes überwiesen werden. Hierzu muss einfach für das Kind ein Konto eröffnet werden und der auszahlenden Stelle die Kontodaten mitgeteilt werden. Der Vorteil hierbei ist, dass es weder eine Bescheinigung noch einen Antrag bei Gericht braucht, um das Geld zu schützen.

Erklärvideos

Weitere Artikel