Unterhaltszahlungen auf einem P-Konto richtig schützen

Viele Eltern stehen bei dem P-Konto vor dem Problem, dass die Unterhaltszahlungen für das Kind auf dem Konto ankommen. Doch der Freibetrag reicht nicht aus, um das Geld zu schützen. Wie soll man dann reagieren? Was soll man machen, um die Unterhaltszahlungen, welche für das Kind bestimmt sind auf dem Geld zu schützen?

Im Folgenden erklären wir Ihnen, was Sie tun können, um das Geld zu schützen. Es gibt leider nicht viele Möglichkeiten. Im Endeffekt bleiben Ihnen nur zwei Optionen:

  • Freigabeantrag bei Gericht stellen
  • Unterhaltszahlungen auf das Konto des Kindes laufen lassen

Freigabeantrag bei Gericht stellen

Bei dem Freigabeantrag bei Gericht handelt es sich um einen Eigenantrag. Für diesen brauchen Sie keinen Rechtsanwalt. Der Antrag muss bei dem jeweiligen Gericht eingereicht werden, welches den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss erlassen hat. Dort wird dann geprüft, ob der Anspruch gerechtfertigt ist. Sollte das Gericht eine positive Entscheidung treffen, wird Ihnen der Freigabebeschluss per Post zugestellt. Diesen müssen Sie bei der Bank einreichen. Dadurch wird dann der Freibetrag auf dem Konto um die Höhe der Unterhaltszahlungen erhöht. Dieser Antrag muss jedoch erneut gestellt werden, wenn sich die Höhe der Unterhaltszahlungen ändert.

Unterhaltszahlungen auf das Konto des Kindes laufen lassen

Wenn Sie die Unterhaltszahlungen des Kindes auch auf das eigene Konto des Kindes laufen lassen, wird das Geld definitiv vor der Pfändung geschützt. Dafür müssen Sie einfach ein Konto auf den Namen Ihres Kindes eröffnen und die Unterhaltszahlungen darauf zahlen lassen. Damit ist dann das Problem für Sie erstmal erledigt.

Vor- und Nachteile der zwei Optionen

Vorteile Freigabeantrag:

  • Geld kann auf dem P-Konto geschützt werden

Nachteile Freigabeantrag

  • Lange Bearbeitungsdauer
  • Muss gegebenenfalls öfters gestellt werden
  • Aufwendig

Vorteile Konto des Kindes

  • Schnelle Einrichtung
  • Geld kann vor den Gläubigern geschützt werden
  • Kind hat ein eigenes Konto
  • Kein großer Aufwand

Nachteile Konto des Kindes:

  • nichts bekannt
Erklärvideos

Weitere Artikel