Was darf in der Schufa stehen?

Würden Sie ein Online-Angebot zur Entschuldung nutzen?
👍 Ja, ohne Vorbehalte
41%
👌 Ja, mir ist Diskretion wichtig
34%
👎 Nein, der persönliche Kontakt ist mir wichtig
26%
1197 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

Bei der Schufa handelt es sich um die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Die meisten Menschen verbinden mit der Schufa negative Dinge. Das Unternehmen speichert allerdings auch Aspekte, die sich positiv auf Schuldner auswirken. Außerdem darf nicht alles in der Schufa vermerkt werden. Wir zeigen Ihnen, welche Daten gesammelt und gespeichert werden dürfen.

Diese Informationen finden Sie in der Schufa

Das Unternehmen sammelt persönliche Daten (unter anderem Name, Adresse, Geburtsdatum) von Verbrauchern. Außerdem werden neu aufgenommene Kredite und deren Laufzeiten gespeichert. Auch Informationen über vorhandene Bankkonten, Mobilfunkverträge, Kreditkarten und Leasingverträge dürfen in der Schufa stehen.

Weiterhin enthält die Schufa Daten zu möglichen Vollstreckungsmaßnahmen. Dazu gehören eidesstattliche Versicherungen, die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens und Haftbefehle. Sie erhalten auch einen Kontopfändung Schufa Eintrag. Schuldner sollten beachten, dass ein Kontopfändung Schufa Eintrag und alle anderen Einträge erst drei Jahre nach Begleichung einer Verbindlichkeit gelöscht werden. Zudem muss dazu ein Antrag gestellt werden.

Bei einer Pfändung Schufa hilft das P-Konto

Wie gut kennen Sie Ihre aktuelle Schuldenhöhe?
✔️ Sehr gut, kenne die genaue Höhe
28%
💶 Kenne den ungefähren Betrag
31%
😐 Habe keinen Überblick mehr
42%
2253 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

Für die meisten Verbraucher ist die Pfändung Schufa ein großer Schock. Das eigene Girokonto wird von der Bank gesperrt, sodass Sie als Betroffener nicht mehr über Ihr Geld verfügen können. Sie haben in so einem Fall allerdings die Möglichkeit, ein PKonto zu eröffnen. Mit dem P-Konto sichern Sie sich den monatlichen Grundfreibetrag und können wieder über Ihr Konto verfügen. Damit Sie möglichst viel Geld behalten dürfen, müssen Sie den Freibetrag für Ihr PKonto erhöhen. Nutzen Sie dafür den Rechner auf unserer Seite.

Wir stellen Ihnen eine Bescheinigung aus, auf der Ihr persönlicher Freibetrag eingetragen ist. Die Bescheinigung reichen Sie bei Ihrer Bank ein, damit diese die Freigrenze auf Ihrem P-Konto vermerkt. Soll es besonders schnell gehen, schicken wir Ihnen und Ihrer Bank die Bescheinigung digital zu. Alternativ erhalten Sie sie in einem grünen oder normalen Briefumschlag per Post.

So hilft Ihnen unsere Finanzenbox

Ihr Ziel sollte darin bestehen, keine Pfändung zu erhalten. Zahlen Sie Ihre Schulden daher immer möglichst strukturiert zurück. Wenn Sie Probleme mit Ihren Schulden haben, fordern Sie kostenfrei noch heute unsere Finanzenbox an. Legen Sie Ihre Schuldendokumente hinein und schicken Sie uns die Box zurück. Wir erstellen Ihnen eine Übersicht über alle Gläubiger und zeigen Ihnen, wie Sie die Schulden so zurückzahlen, dass es zu keinen Pfändungen mehr kommt. Auch helfen wir Ihnen bei Problemen mit der Schufa.

Gibt es keinen anderen Weg mehr, begleiten wir Sie in das Verbraucherinsolvenzverfahren. Wir wollen, dass Sie in eine schuldenfreie Zukunft starten können.

Könnten Sie sich vorstellen Privatinsolvenz anzumelden?
👍 Ja, habe ich vor
48%
💡 Bin unsicher wegen dem Verfahren
23%
👎 Nein, kommt nicht in Frage
30%
2383 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

kostenlose Schuldenanalyse von nullschulden.de
Erklärvideos

Weitere Artikel