Die Pfändungsfreigrenzen für verheiratete Paare

Verheiratete Ehepaare haben häufig ein gemeinsames Konto und zwei Einkommen. Für diese Personen stellt sich die Frage, welche Freigrenzen ihnen bei einer Pfändung zustehen. Die Regelung bzgl. der Freigrenzen ist grundsätzlich klar und einfach. Dennoch ist es wichtig, die eigenen Freigrenzen berechnen und ggfs. erhöhen zu lassen. Wir erklären, wie Ehepaare ihre Freigrenzen richtig ausschöpfen.

Jedem Ehepartner steht der Grundfreibetrag zu, der erhöht werden kann

Ehepaare müssen wissen, dass in Deutschland (nach aktuellem Stand Juni 2020 - mögliche Änderungen werden aktuell vom Gesetzgeber diskutiert) nur Einzelkonten in ein P-Konto umgewandelt werden können. Das bedeutet, dass es nicht möglich ist, ein Gemeinschaftskonto in ein P-Konto umwandeln zu lassen. Wer ein Gemeinschaftskonto hat und eine Pfändung erwartet, sollte umgehend zwei Einzelkonten eröffnet und ggfs. in ein P-Konto umgewandelt werden.

Anders gestaltet sich die Situation jedoch, sobald Kinder im Haushalt leben. Für jedes Kind kann der Pfändungsfreibetrag nämlich erhöht werden. Allerdings ist in diesem Fall von Bedeutung, wer von den Ehepartnern das Kindergeld erhält. Dieses kann nur bei dem Kontoinhaber auf dem Konto freigegeben werden, der es auch erhält. Den Freibetrag für das Kind können beide Ehepartner beantragen, da auch beide Elternteile vor dem Gesetz dem Kind auch zum Unterhalt verpflichtet sind. Auch für den Ehepartner kann der jeweilige andere Partner einen höheren Freibetrag beantragen.

Pfändungsfreibetrag kostenlos berechnen lassen und P-Konto Freibetrag erhöhen

Um auf der sicheren Seite zu sein und die Freibeträge optimal und in voller Höhe auszunutzen, muss eine Berechnung über die Höhe der Freigrenzen durchgeführt werden. Für Betroffene ist es nicht möglich, die Freibeträge selbst richtig zu berechnen. Außerdem müssen bei Anwälten bzw. Familienkassen Bescheinigungen über die Freibeträge eingeholt werden. Da das teuer und aufwändig ist, bieten wir unseren Kunden die perfekte Lösung.

Mit unserem Rechner können Betroffene ihren Pfändungsfreibetrag kostenlos berechnen lassen. Verheiratete Ehepaare beantworten dazu ein paar kurze Fragen zu ihrer Lebenssituation. Anschließend wird die Pfändungsfreigrenze angezeigt. Jeder Ehepartner muss die Berechnung einzeln für sich selbst durchführen. Letztlich können beide Ehepartner ihre individuelle P-Konto Bescheinigung bei uns beantragen.

Wir schicken die P-Konto Bescheinigung an die jeweilige Bank der Eheleute. Die Pfändungsfreibeträge werden dann von der Bank direkt erhöht. Es ist außerdem jederzeit möglich, einen PDF-Scan von der Bescheinigung vorab per Mail zu erhalten. Wenn lediglich bei einem Ehepartner eine Pfändung vorliegt, reicht es natürlich aus, nur eine Bescheinigung zu beantragen.

Erklärvideos

Weitere Artikel