Einmalige Sozialleistungen die auf einem P-Konto bescheinigt werden können

Sollte auf einem gepfändeten Konto eine einmalige Sozialleistung eingehen, kann man diese einmalige Sozialleistung in einer P-Konto Bescheinigung freigeben lassen. Diese Freigabe zählt dann nur für einen Monat, bzw. die einmalige Sozialleistung in dem Monat, in dem diese auf dem Konto eingeht.

Diese Zahlungen werden als einmalige Sozialleistungen bezeichnet, weil es sich um Zahlungen handelt, die nur einmalig erfolgen.

Unter die einmaligen Sozialleistungen fallen

  • die Erstausstattung der Wohnung
  • Miete für therapeutische Geräte
  • Reparatur von therapeutischen Geräten sowie
  • die Erstausstattung bei Schwangeren und für die Geburt eines Kindes sowie nach einer Haftentlassung
  • Wohngeld gem. WoGG
  • Leistungen für die Schule gem. § 24a SGB II
  • Kosten von Klassenfahrten, wenn diese vom Jobcenter übernommen werden
  • Darlehen/Beihilfen nach SGB II und SGB XIII
  • Rentenabfindungen gem. §§ 75 ff SGB VII, § 44 BVG und Sterbegeld gem. § 64 SGB VII, § 37 BVG
  • Einmalige Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts in Form von abweichenden Leistungen gem. § 23 Abs. 1, Abs. 3 SGB II
  • Besondere Unterstützungen gem. § 39 Abs. 2 SGB VII
  • Bestattungsgeld gem. §§ 36, 53 GVG und § 39 SGB XI
  • Kapitalabfindungen gemäß § 72 BVG
  • Leistungen bei Schutzimpfungen gemäß § 20d Abs. 2 SGB V
  • Leistungen zur primären Prävention gemäß § 20 Abs. 1 SGB V
  • Teilkostenerstattungen gemäß § 14 SGB V
  • Witwen- und Witwerrentenabfindung gemäß § 107 SGB VI
  • Witwen-/Witwer-/Waisenbeihilfen gemäß § 71 SGB VII
  • Kostenerstattungen gemäß §§ 13 Abs. 2 bis 6, 15 SGB V
  • Freie Förderungen gemäß § 16f SGB II
  • Erstattung der Heizkosten-/Nebenkosten-Differenz für das zurückliegende Kalenderjahr durch den Jobcenter
  • Erstattung des Verdienstausfalls für eine aus medizinischen Gründen notwendige Mitaufnahme einer Begleitperson des versicherten zur stationären Behandlung an den Versicherten gemäß § 11 Abs. 3 SGB V
  • Erstattung der Kosten für eine selbstbeschaffte Betriebs- oder Haushaltshilfe in der landwirtschaftlichen Krankenversicherung gemäß §§ 26 und 27 KVLG und §§ 9 und 10 KVLG
  • Beitragserstattungen gemäß § 210 SGB VI und § 75 ALG
  • Einmalige Eingliederungsmaßnahmen in Form von Auslagenerstattungen bei Anbahnung und Aufnahme einer beruflichen oder schulische Ausbildung oder eines versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses gemäß § 16 SGB II i. V. m. § 45 SGB III, § 16 SGB II i. V. m. § 46 SGB III, § 16f SGB II
  • Erstattung des Eigenanteils an zur kieferorthopädischen Behandlung gemäß § 29 SGB V
  • Abfindung bei Wiederheirat gemäß § 80 SGB VII
  • Erstattung des Verdienstausfalls und der Fahrtkosten im Zusammenhang mit den erforderlichen Nachuntersuchungen
  • Leistungen bei Beschäftigung im Ausland gemäß § 17 SGB V
  • Zuschüsse der Pflegekasse für Maßnahmen der Wohnumfeldverbesserung gemäß § 40 Abs. 4 SGB XI
  • Zuschüsse für Erholungsaufenthalte für Schwerbehinderte gemäß § 39 Abs. 1 Nr. 2 SGB VII
  • Erstattung von Kosten bei Behandlung außerhalb des Geltungsbereichs des EG-Vertrages/EWG-Abkommens gemäß § 18 SGB V
  • Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen gemäß § 16c SGB II
  • Zuschuss zu medizinischen ambulanten Vorsorgeleistungen in einem anerkannten Kurort gemäß § 23 Abs. 2 Satz 2 und 3 SGB V

Einmalige Sozialleistungen werden nur von offiziellen Stellen ausgezahlt. Stellen, welche die einmaligen Sozialleistungen auszahlen, sind oft Städte, Gemeinden, Jobcenter oder Agentur für Arbeit, aber auch Krankenkassen bzw. die Rentenversicherung.

Um die einmaligen Sozialleistungen bescheinigen zu können, müssen hierfür die Bescheide vorgelegt werden, welche die einmalige Sozialleistung ausweist. Der Bescheid für die einmalige Sozialleistung muss in der P-Kontobescheinigung korrekt bezeichnet werden.

Die einmalige Sozialleistung kann jedoch erst nach dem Erhalt der Sozialleistung bescheinigt werden. Eine vorherige Bescheinigung der einmaligen Sozialleistung ist nicht möglich.

Hinweis

Nachzahlungen vom Jobcenter können nicht als einmalige Sozialleistung bescheinigt werden. Diese Nachzahlungen sind zwar eine einmalige Leistung, müssen jedoch bei Gericht durch einen Antrag freigegeben werden.

Nutzen Sie dazu unser Antragsformular

Erklärvideos

Weitere Artikel