Nachzahlung von Pflegegeld auf dem P-Konto

Pflegegeld ist grundsätzlich unpfändbar. Doch wie verhält es sich mit der Nachzahlung von Pflegegeld auf dem P-Konto? Oft dauert es einige Zeit, bis das Pflegegeld bewilligt wird. Dann wird für die Monate davor das Pflegegeld nachgezahlt. Dies führt dann dazu, dass ein einmaliger, höherer Betrag auf dem Konto eingeht. Doch was passiert, wenn es sich um ein P-Konto handelt?

Ist die Nachzahlung von Pflegegeld pfändbar?

Auch die Nachzahlung von Pflegegeld ist grundsätzlich unpfändbar, da es sich um eine Sozialleistung gem. § 54 Sozialgesetzbuch handelt. Diese Sozialleistung soll den Mehraufwand durch einen Körper- oder Gesundheitsschaden ausgleichen, der für die betroffene Person entsteht.

Es ist zwar gesetzlich geregelt, dass Pflegegeld nicht pfändbar ist, jedoch muss man hierfür eine P-Konto-Bescheinigung bei der Bank vorlegen, um die Nachzahlung des Pflegegeldes zu schützen. Die Nachzahlung des Pflegegeldes kann auch dann geschützt werden, wenn das Pflegegeld auf das Konto eines Angehörigen der pflegeberechtigten Person geht. Für die Nachzahlung muss einmalig der Freibetrag in dem Monat angehoben werden, in dem die Nachzahlung des Pflegegeldes auf dem P-Konto eingeht.

Die Anhebung des Freibetrages kann einfach durch eine P-Konto-Bescheinigung erfolgen, gleichzeitig kann dann auch der Freibetrag für die kommenden Monate angehoben werden, wenn das monatliche Pflegegeld gleich mitbescheinigt wird.

Auf unserer Seite erhalten Sie kostengünstig eine solche Bescheinigung. Auf Wunsch senden wir diese auch direkt im Original an Ihre Bank – Sie erhalten eine Abschrift der Bescheinigung in PDF-Format per E-Mail.

Erklärvideos

Weitere Artikel