P-Konto Bescheinigung für alleinerziehende Eltern

Gerade in der heutigen Zeit ist es nicht unüblich, dass Kinder nur bei einem Elternteil aufwachsen und von diesem aufgezogen wird. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um den leiblichen Vater oder die leibliche Mutter handelt. Das andere Elternteil ist dem Gesetz nach zum Unterhalt verpflichtet. Doch häufig passiert es, dass keine Zahlungen geleistet werden. Oder es ist zum Beispiel der leibliche Vater nicht bekannt bzw. eingetragen, wodurch die Unterhaltsverpflichtungen von dieser Seite wegfallen.

Wie wirkt sich aber die Situation auf alleinerziehende Eltern mit einem P-Konto aus? Was passiert mit den Unterhaltszahlungen des anderen Elternteils?

Auswirkungen auf das P-Konto und die P-Konto-Bescheinigung

Einem Kind sind die leiblichen Eltern immer zum Unterhalt verpflichtet. Somit wirkt sich ein Kind auch immer auf den Freibetrag auf dem P-Konto aus. In dem Fall, dass die Eltern unverheiratet sind und nur Mutter bzw. Vater das Kind aufzieht, steht dem Inhaber des P-Kontos ein Grundfreibetrag in Höhe von 1.178,59 EUR sowie ein weiterer Freibetrag in Höhe von 443,79 EUR für das Kind zu. Zusätzlich dazu wird auch das Kindergeld auf der P-Konto-Bescheinigung für das Kind mitberechnet.

Somit steht einem alleinerziehenden unverheirateten Elternteil ein Freibetrag in Höhe von 1.826,38 EUR monatlich zu. Davon abgesehen ist es möglich, dass Sozialleistungen für das Kind auf dem Konto eingehen, da eventuell auch gar kein Vater bekannt ist. Diese Sozialleistungen können weitestgehend auch mit der P-Konto-Bescheinigung gesichert werden.

Sofern es sich um verheiratete aber getrennt lebende Ehepartner handelt, kommt es darauf an, ob von dem alleinerziehendem Elternteil auch noch Unterhalt an den Ehepartner gezahlt wird. Sollte dies der Fall sein, so erhöht sich der Freibetrag um weitere 247,12 EUR. Das bedeutet, dass dem alleinerziehenden Elternteil ein Grundfreibetrag in Höhe von 1.178,59 EUR sowie zwei weitere Freibeträge in Höhe von 443,79 EUR und 247,12 EUR und zusätzlich das Kindergeld in Höhe von 204,00 EUR zusteht. Daraus ergibt sich ein Freibetrag in Höhe von 2.073,50 EUR. Diesen Freibetrag kann man sich einfach mit einer P-Konto-Bescheinigung sichern.

Unterhaltszahlungen vom anderen Elternteil

Schwieriger ist es mit den Unterhaltszahlungen von dem Elternteil, welches nicht an der Erziehung beteiligt ist und dem Gesetz nach dem Kind zum Unterhalt verpflichtet ist. Sollten hier Zahlungen auf dem Konto des Inhabers des P-Kontos eingehen, können diese leider nicht mit einer P-Konto-Bescheinigung geschützt werden. Hierfür wird ein spezieller Antrag bei Gericht benötigt, damit die Unterhaltszahlungen auf dem P-Konto freigegeben werden können.

Leichter ist es in diesem Fall, die Unterhaltszahlungen auf das Konto des Kindes laufen zu lassen. Somit muss man sich nicht um einen Freigabebeschluss bemühen und auch keine neuen Anträge stellen, wenn sich die Höhe der Unterhaltszahlungen verändert.

Eine P-Konto-Bescheinigung für den erhöhten Freibetrag können Sie jederzeit kostengünstig bei uns beantragen. Durch die verschiedenen Zahlungsmethoden wie Paypal, Überweisung sowie Bareinzahlung bei z.b. Rewe oder DM ist eine schnelle Bearbeitung garantiert. Auf Wunsch senden wir die P-Konto-Bescheinigung direkt an die Bank und Sie bekommen zeitgleich eine Abschrift in PDF-Format per E-Mail zugesandt.

Erklärvideos

Weitere Artikel