Schulden durch neu aufgenommenen Kredit abbauen

Oftmals erscheint es eine respektable Lösung zu sein, die Schulden abzubauen, indem bei der Bank ein Kredit aufgenommen wird. Damit sind die Gläubiger dann fürs erste bedient und man hat vorerst Ruhe vor den lästigen Inkassobüros und Mahnschreiben. Fraglich ist jedoch, ob das wirklich ein sinnvoller Weg ist.

Denn im Endeffekt hat man hier seine Schulden nicht abgebaut – man hat sie nur verlagert. Anstatt vielleicht zehn Gläubigern hat man dann hier nur noch einen Gläubiger und zwar die Bank.

Abgesehen davon, dass es mit Schulden auch nicht mehr so einfach ist, einen Kredit aufzunehmen, weil es in der Schufa Eintragungen gibt, die eine schlechte Bonität ausweist.

Es ist an dieser Stelle klar festzuhalten, dass es keine Lösung ist, wenn zum Abbau der Schulden ein Kredit bei der Bank aufgenommen wird!

Nicht nur, dass die meisten Banken sehr hohe Zinssätze verlangen, auch die Rückführung des Kredits kann sich als schwierig erweisen, weil es sich hierbei um eine langfristige Rückzahlung handelt. Man kann nicht einfach kleinere Summen in einem bezahlen, sondern hat eine größere Summe, die sich durch die auflaufenden Zinsen immer vermehrt. Daher ist es zu empfehlen, solche Kreditaufnahmen nur zum Schuldenabbau zu unterlassen und lieber den herkömmlichen Weg über die Finanzenbox zu gehen, damit die Schulden abgebaut werden können.

Erklärvideos

Weitere Artikel