Was bedeutet: Die Forderung wurde an uns abgetreten

Es gibt inzwischen mehr Inkassobüros oder Rechtsanwälte, die Forderungen eintreiben, sodass man gar keinen Überblick mehr über die gesamte Menge haben kann. Oft werden die Gläubiger auch nur von den Inkassobüros oder Rechtsanwälten vertreten. Doch auf einigen Schreiben steht dann, dass die Forderung an das jeweilige Inkassobüro abgetreten worden ist. Das hat natürlich eine große Bedeutung in der weiteren Bearbeitung.

Doch was bedeutet diese Abtretung genau?

Sofern ein Gläubiger die Forderung an ein Inkassobüro oder an einen Rechtsanwalt abgetreten (Achtung: nicht abgegeben) hat, ist der Gläubiger nicht mehr berechtigt, Rechte aus dieser Forderung gegen den Schuldner geltend zu machen.

An die Stelle des Gläubigers tritt dann das Inkassobüro bzw. der Rechtsanwalt. Meistens kaufen größere Inkassofirmen Forderungen auf, die eine mittlere Wahrscheinlichkeit mit sich bringen, dass die Forderung noch bezahlt oder teilweise bezahlt werden kann. Somit hat der Gläubiger den Vorteil, dass für diesen keine weiteren Kosten mehr entstehen und sie die Forderung bei sich im Haus abschreiben können. Die aufkaufende Firma wiederum hat den Vorteil, dass eine eventuelle Geldforderung günstig aufgekauft und mit vergleichsweise wenig Aufwand von dem Schuldner eingefordert werden kann. Aus diesem Grund werden Forderungen abgetreten.

Doch was bedeutet die Abtretung für die Schuldner?

Für den Schuldner ist wichtig, dass die Forderung dadurch nicht doppelt gezählt wird. Es muss deshalb bei jedem neuen Schreiben geprüft werden, ob die Forderung abgetreten worden ist, damit nicht ausversehen eine Doppelzählung der Forderung vorgenommen wird. Dadurch kann es nämlich passieren, dass die Schulden höher angesetzt werden, als sie sind.

Daher ist es ratsam, bei neuen Inkassobüros, Rechtsanwälte und Gläubigern immer zu prüfen ob die Forderung abgetreten worden ist.

Erklärvideos

Weitere Artikel