Welche Schulden werden bei einer Privatinsolvenz nicht erlassen

Könnten Sie sich vorstellen Privatinsolvenz anzumelden?
👍 Ja, habe ich vor
48%
💡 Bin unsicher wegen dem Verfahren
23%
👎 Nein, kommt nicht in Frage
30%
2403 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

„Ursachen für Insolvenzen sind vielfältig“, weiß Tino Richter, der eine staatlich anerkannte Stelle für Schuldner- und Insolvenzberatung führt. Er weißt darauf hin, dass es „im privaten Bereich häufig familiäre Ursachen“ sind, die zu Insolvenzen führen. Wer eine Privatinsolvenz anstrebt, hat das Ziel, anschließend schuldenfrei zu sein. Tino Richter verdeutlicht, dass eine „Insolvenz keine Schande ist“. Verbraucher sollten jedoch beachten, dass im Rahmen des Insolvenzverfahrens nicht alle Schulden erlassen werden.

Diese Schulden bleiben nach der Insolvenz bestehen

Wenn Sie als Betroffener den Weg in die Privatinsolvenz gehen möchten, sollten Sie berücksichtigen, dass es bestimmte Schulden gibt, die im Rahmen der Restschuldbefreiung nicht erlassen werden. Dazu zählen:

- Schulden aus vorsätzlich unerlaubten Handlungen
- Verbindlichkeiten aus einem Kreditbetrug
- die Verletzung von Unterhaltspflichten
- Steuerschulden, die im Zusammenhang mit einer Steuerhinterziehung stehen
- Geldbußen
- Ordnungsgelder
- Zwangsgelder und Forderungen aus zinslosen Darlehen

Weiterhin sollten Sie als Schuldner beachten, dass Schulden, die Sie nach der Eröffnung der Privatinsolvenz aufnehmen, ebenfalls nicht erlassen werden. Insgesamt ist es wichtig, dass Sie sich gut beraten lassen, bevor Sie in die Privatinsolvenz gehen.

Pfändungsschutzkonto (P-Konto) eröffnen und Einkünfte vor Gläubigern sichern

Wie gut kennen Sie Ihre aktuelle Schuldenhöhe?
✔️ Sehr gut, kenne die genaue Höhe
28%
💶 Kenne den ungefähren Betrag
31%
😐 Habe keinen Überblick mehr
42%
2270 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

In der Regel erhalten Sie Pfändungen, bevor Sie ein Insolvenzverfahren eröffnen. Wird Ihnen eine Kontopfändung zugestellt, müssen Sie unbedingt schnell ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto) eröffnen. Sie sichern einen Teil Ihres Einkommens dadurch vor dem Zugriff der Gläubiger. Um bei einer Kontopfändung möglichst Ihr ganzes Einkommen zu schützen, sollten Sie unseren Pfändungsrechner nutzen und Ihren persönlichen Freibetrag berechnen. Wir bescheinigen Ihnen den Freibetrag anschließend. Die P-Konto Bescheinigung reichen Sie bei Ihrer Bank ein oder Sie beauftragen uns damit, sie Ihrer Bank zu schicken.

Haben Sie schlechte Erfahrungen mit einer Schuldnerberatung gemacht?

Wenn auch Sie schlechte Erfahrungen mit Schuldenberatern gesammelt haben, helfen wir Ihnen gerne schnell und kompetent weiter. Wir haben eine Finanzenbox entwickelt. In diese Box legen Sie Ihre kompletten Schuldenunterlagen. Anschließend schicken Sie sie uns zu. Wir sortieren alles, erstellen eine Übersicht und beraten Sie professionell sowie mit höchster Expertise. Alles geschieht online und transparent. Sie entscheiden mit uns zusammen, welchen Weg aus den Schulden Sie gehen möchten. Dabei wählen Sie aus den von uns angebotenen Leistungen nur diejenigen aus, von denen Sie überzeugt sind.

Würden Sie ein Online-Angebot zur Entschuldung nutzen?
👍 Ja, ohne Vorbehalte
41%
👌 Ja, mir ist Diskretion wichtig
34%
👎 Nein, der persönliche Kontakt ist mir wichtig
26%
1207 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

kostenlose Schuldenanalyse von nullschulden.de
Erklärvideos

Weitere Artikel